„Yogastudio mit Hund???
Wie alles begann und wie eins zum Anderen kam…“

Tanja mit Hund im Yogastudio

Beim Namen „pudelwohl“ denken ja viele erstmal an einen Hundesalon, sogar ein Paket habe ich schon mal bekommen, fälschlicherweise adressiert an „Hundestudio pudelwohl“, und oft die Frage, wo denn der Hund zum Namen sei.

Jetzt, wo Goldendoodle-Hündin Momo als „halber Pudel“ die Webseite und das Studio ziert, wundert sich niemand mehr über den Namen pudelwohl. Doch vor 15 Jahren, als ich mir den Kopf zerbrach über den Namen meines zukünftigen Yogastudios, spielten Hunde in meinem Leben tatsächlich noch gar keine Rolle - es war der Zufall, der zum Namensgeber wurde. Am Rande einer Yogakonferenz hatte mich mal eine Kollegin nach meinem Yogastil gefragt und nach meiner Beschreibung nicht sehr begeistert gemeint: „Ah ja, eher Wohlfühl-Yoga also…“ - was mich einerseits ärgerte, weil es irgendwie abfällig klang, auch wenn es gar nicht so gemeint war, aber andererseits meinen Trotz erweckte: Von diesem Zeitpunkt an beantwortete ich die Frage nach meinem Yogastil meist einfach mit „Wohlfühlyoga“. Beim Brainstorming für die Namensgebung des Yogastudios suchte ich deshalb lange nach einer originellen Wortschöpfung mit „Wohlfühlen“, bis mir mit „pudelwohl“ die Eingebung kam: Genau das ist es, was Yoga für mich ausmacht! Nach einer richtig guten Yogastunde fühlt man sich einfach nur pudelwohl, und das ist es, was ich mir für die Yogaübenden wünsche, die aus meinen Stunden kommen!

Natürlich hat Yoga unzählige Wirkungen mehr als nur das „pudelwohl-Gefühl“ nach dem Praktizieren - aber irgendwie sind die doch alle damit verbunden, entweder Ursache für das „pudelwohl-Gefühl“ oder die Folge davon :-)  . Und wenn man so übt, dass man sich danach pudelwohl fühlt, steigert das auch die Chancen, dass man es häufiger tut…

Kein Pudel als Namensgeber also! Als es vor einigen Jahren dann an die Hundeplanung ging und ich mich für die Rasse Goldendoodle interessierte, spielte für diese Auswahl keine größere Rolle, dass da ein halber Pudel drinsteckt; vielmehr waren es der Charakter und die Allergikereignung, die perfekt sind für einen Yogastudio-Hund, und dass Goldendoodles nicht haaren. 13 Jahre nach Erfindung des Namens  hatte ich plötzlich nicht nur ein Yogastudio pudelwohl, sondern auch den passenden („halben“) Pudel dazu. Die langwierige Suche nach einer akzeptablen Yogastudio-Software war bald darauf auch von Erfolg gekrönt - ich stieß auf das Buchungsprogramm „Momoyoga“. Und ich habe es NICHT ausgewählt oder so benannt, weil meine Hündin Momo heißt, was viele denken - auch das war wieder purer Zufall!

Nun habe ich ein Yogastudio pudelwohl mit Studiosoftware Momoyoga und eine Halbpudel-Dame namens Momo. Der NICHT von MIR ausgewählte Release-Termin für diese neue Webseite ist der 19. Juli… Momos Geburtstag :-). Mal schauen, ob’s klappt mit dem Datum, oder ob das dann doch zu viel des Zufalls wäre…